Freitag, 22. November 2013

Mangarezi: Sonnensturm von Yuiji Aniya

Info:

Titel: Sonnensturm
Originaltitel: Tempest
Autorin/Zeichnerin: Aniya Yuiji
Genre: Romance, SciFi, Gender Bender, ich würde auch fast etwas in die Richtung Yuri gehen
Seitenzahl: 160
Verlag: Egmont Manga
Preis: 6, 50 €
Amazon: http://www.amazon.de/Sonnensturm-01-Yuiji-Aniya/dp/3770481518/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1385049357&sr=8-1&keywords=sonnensturm
Cover:



Die Story:

Fast zweitausend Jahre nach unserer jetztigen Zeit sind sämtliche Männer gestorben. Im Jahre 2012 hat eine gigantische Ansammlung von Sonnenstürmen das Y - Chromosom vernichten.
Inzwischen haben sich die Frauen eine neue, paradiesische Welt aufgebaut, doch die Idylle trügt: Denn sie sterben viel zu früh aus und benötigen das männliche Gen zum Überleben. Also versuchen Forscherinnen im Geheimen eine künstliche Methode zu finden, wie sie schon eine künstliche Methode zur Befruchtung mit zwei Eizellen gefunden haben.
Und genau in diese Zeit hinein wird Hime geboren. Sie hat jedoch ein klitzekleines Problem: Hime ist ein Mann. Als er diesem seiner besten Freundin Kou erklärt, er wäre doch ein Mann, verstößt sie ihn und will nie wieder etwas mit ihm zu tun haben.
Einige Jahre später: Kou wird, kaum erwachsen, ins Zentrum eingeladen, zu den Wissenschaftlerinnen, die an einer Lösung des genetischen Problems forschen.
Auch Hime ist dort, immer noch traumatisiert und auf seine Geschlechtsumwandlung wartend.

Der Zeichenstil:

Puh ... Grundsätzlich sind die Charaktere sehr feingliedrig, was ihre Weiblichkeit betont.
Doch viel davon ist mir einfach zu ... mädchenhaft. Außerdem finde ich die Gesichtsproportionen zu übertrieben und manchmal einfach zu schräg gezeichnet.

Die Charaktere:

Naja. Ich mag die Designs irgendwie. Gerade Himes finde ich irgendwie interessant, wegen dieser Mischung aus Mann und Frau, die sich in seinem Äußeren wiederspiegelt.
Allerdings muss ich sagen, dass ich die großen Unterschiede zwischen den jüngeren Charaktere und den Älteren schrecklich finde! Man erkennt die jeweiligen Charaktere kaum wieder! Absoluter Fail.

Das Storytelling:

Eher mittelprächtig. Denn ich finde viele Einschnitte einfach nur verwirrend, dabei braucht man immer einige Zeit um wieder hineinzufinden.

Der Plot:

Über die wissenschaftliche Korrektheit und die eher ... sagen wir mal seltsame Story kann man sich streiten. Allerdings mag ich die Idee einer von Frauen beherrschten Welt und der Lehre hinter dem Manga, die vielleicht doch darauf hinweisen könnte, dass wir ohne das andere Geschlcht einfach nicht können (und nein, nicht nur so, wie das jetzt klingen mag). Diese Welt braucht alle Menschen, ob männlich oder weiblich.
Außerdem könnte man hier auch interpretieren, dass wir nicht diskriminieren sollte, da wirklich alle Frauen im Manga Männer hassen und verachten, ohne auch nur je einen gesehen zu haben.
Okay, vielleicht interpretiere ich einfach wieder zu viel, aber ich hab einfach so viel Spaß daran <3 Außerdem liebe ich genau das: Ich hielt wirklich mal wieder ein Buch (okay, Manga) in der Hand, das mich, trotz der eher unüberdachten Story, noch übers Lesen hinaus beschäftigt.

Mein Fazit:

Sonnensturm ist ein Manga, dessen Geschichte zwar nicht unbedingt logisch aufgebaut ist, aber auf jeden Fall durch ihre Originalität besticht. Daneben gibt es aber leider auch nicht wenig zu bemängeln.
Sonnensturm bekommt von mir deshalb nur 2,5 von 5 Sternen.