Sonntag, 28. Juli 2013

[TAG] If I were a book...

Habt ihr euch schon einmal überlegt, wie es wäre ein Buch zu schreiben? Oder, wie es wäre, sogar ein Teil einer epischen Story zu sein? Dann ist dieser TAG die perfekte Möglichkeit mal genauer darüber nachzudenken!

1) Welches Buchformat wärst du? Ein Roman, eine Kurzgeschichten- oder Gedichtsammlung, ein Graphic Novel?

Am liebsten wäre ich einfach ein Roman oder aber ein Graphic Novel oder Manga. Warum? Kurzgeschichten sind eher langweilige (abgesehen von Creepypastas), bzw. kann man sich nie wirklich auf eine Story einstellen und schon fängt die nächste an... Das hat überhaupt keinen Zusammenhang, das gilt auch für die Gedichtsammlung. Graphic Novels und Mangas lese ich auch immer wieder gerne, ich zeichne ja auch gerne, dementsprechend würde sich das auch anbieten.

2) Welches Genre wärst du?

Eine bunte Mischung aus Urban Fantasy, Horror (ganz wichtig!), Zombie Splatter (noch wichtiger!), SciFi und Mystery. 

3) Wie viel wäre erfunden/fiktional?

Recht viel, wenn ich mir oben mal den Genremix ansehe... Allerdings wäre wahrscheinlich die Umgebung real, also keine erfundene Welt, und die Figuren wären zumindest an meine Freunde und Bekannte angelehnt. Einige "Comedy - Szenen" würde ich wahrscheinlich auch nicht erfinden. Viele davon hängen ja auch mit meiner besten Freundin und mir zusammen... Irrenanstalt *hust hust*
Ansonsten wäre eigentlich viel erfunden. Vielleicht siebzig bis achtzig Prozent.

4) Stellt dein Buch eine kurze oder eine lange Periode deines Lebens dar?

Eher eine kürzere Periode, höchstens ein Jahr. Ich hasse es, wenn man komplett die Zeit aus den Augen verliert und dann steht plötzlich da, dass inzwischen schon fünf Jahre vergangen sind und keiner merkt es, da sich nichts verändert! Ausnahmen sind da mehrbändige Reihen aber wir reden hier ja von einem Buch.

5) Gäbe es einen Antagonisten? Wer ist dein "Der, dessen Name nicht genannt werden darf"?

Ja! Am liebsten wäre ich ja selbst die Böse, aber naja... Vielleicht beherrscht unser Bösewicht ja die Gedankenkontrolle? Dann hab ich ja meine fünfzehn Minuten als Gegenspieler :P
Ansonsten hätte ich ziemlich gerne einen unglaublich bösen, so richtig hinterlistigen, Antagonisten. Man soll ihm aber nicht von Anfang an anmerken können, dass er der Böse ist, sondern vielleicht sogar erst einmal mit ihm sympathisieren. Im Endeffekt wäre er so eine Mischung aus Slade/ Deathstroke (Teen Titans) und einem Dämon aus Salomos Liste. Ist das seltsam?
Wäre mein Buch ein Film, sollte der Schauspieler Christoph Waltz sein, damit sich einige ein besseres Bild machen können.

6) In Welcher Welt würdest du leben? Dies kann eine bereits existierende fiktionale Welt, die reale Welt oder eine eigens erfundene sein.

Wie oben schon gesagt: Urban Fantasy, also spielt mein Buch in der realen Welt. Am liebsten ja in London, da in dieser Stadt so viel zusammenkommt und es vielen magischen Wesen wahrscheinlich ein leichtes wäre sich hier unter die Sterblichen zu mischen.
Oder aber in Japan, da mich die japanische Geister - und Dämonenwelt einfach fasziniert!

7) Zu welcher Zeit würdest du leben? In der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft?

Gegenwart... Ja schon eher Gegenwart. Was ich mir allerdings auch vorstellen könnte wäre natürlich auch eine dystopische Welt in der Zukunft (Zombies!).

8) Wäre dein Buch linear, zyklisch, umgekehrt chronologisch oder achronisch?

Ähm... Ja? Ich beantworte das jetzt einfach mal auf Deutsch: Ich würde wahrscheinlich mehrere Erzählstränge verfolgen: Den des Bösewichtes und einige Protagonistenstränge. Meinen würde ich dabei in der Ich - Perspektive erzählen.

9) Was wäre in deiner Geschichte die größte Wendung? 

Das ist schwer... Das wäre, glaube ich, wenn herauskommt, wer der Bösewicht ist. Ich habe ja oben schon angegeben, dass mein Antagonist vorerst nicht als solcher erkannt wird, deswegen wäre das glaube ich eine ziemlich große Wendung. Allerdings würden die größten Wendungen und Veränderungen erst während dem Schreiben herauskommen.

Sollte ich heute mal jemanden taggen? Naja, wer Lust, Zeit und Muse hat: Los geht's!