Sonntag, 14. Juli 2013

Manga - Rezi: devils and realist; Utako Yukihiro; Madoka Takadono

Informationen:

Titel: devils and realist
Originaltitel: devils and realist
Autor/Zeichner: Utako Yukihiro; Madoka Takadono

Genre: Mystery; Shonen
Seiten: ca. 180 pro Band
Bände: 2 (unvollständig)
Verlag: Carlsen Manga
Preis: 6, 95€
Amazon: 
http://www.amazon.de/Devils-Realist-Band-Utako-Yukihiro/dp/3551761221/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1373815826&sr=8-2&keywords=devils+and+realist
Cover:

Story:

Der junge, gebildete Realist William Twinning ist pleite. Eigentliche hätte der junge Adelige ein riesiges Vermögen, doch das hat sein spielesüchtiger Onkel verprasst und ist danach abgehauen. Jetzt muss er sehen, wie er, nur mit der Hilfe seines Butlers Kevin, alleine zurecht kommt und sein Schulgeld auftreibt, denn ohne das ist seine gesamte Lebensplanung für die Katz. Aber halt! Da wären ja auch noch die Dämonen, die auf einmal bei William auftauchen und ihm sein Vermögen versprechen, wenn er ihnen bei einer klitzigkleinen Sache hilft: Alle paar hundert Jahre fällt der König der Hölle, Luzifer, in einen tiefen Schlaf. Für diese Zeit muss ein Regent der Hölle gewählt werden - und das von Will! In seinen Adern fließt angeblich das Blut Salomos, der König, der einst 72 Dämonen zum Untertan hatte. Schon bald stehen zwei dieser 72 bei ihm auf der Matte und fordern seine Stimme ein. Weitere Besucher lassen auch nicht auf sich warten. Blöd nur, dass der Junge von all dem nichts wissen will: Dämonen und Fabelwesen sind für ihn nichts weiter als hohles Geschwätz und dabei bleibt es auch! Oder?

Der Zeichenstil:

Der Zeichenstil hat mir sehr gut gefallen, hat aber an einigen Stellen ein paar Lücken: Ich finde, dass sich die Figuren und der Stil ab und an verändern und im nächsten Panel dann wieder normal sind. Irgendwie schwer zu umschreiben... Das ist teilweise leider etwas störend.

Das Characterdesign:

Ein wirkliches Juwel. Die Charaktere sind abwechslungsreich und gut zu unterscheiden (mal schauen, wie lange, das bei 72 Dämonen noch so bleibt ^^).  Die aufgetauchten Dämonen sind auch wirklich gut getroffen und historisch korrekt abgebildet (abgesehen Astaroth, siehe unten).
Zwei Makel habe ich jedoch anzubringen: Einige Charaktere, wie zum Beispiel Dantalion, der 71. Dämon, oder der Priester erinnern etwas an die Charakterdesigns aus Kuroshitsuji, leider. Das fällt aber nur äußerlich auf. Trotzdem ist es irgendwie schade :(
Zweiter Punkt wäre das Design des Dämons Astratoth: Er wurde ursprünglich von einer Göttin zu einem männlichen Dämon umgedeutet. In diesem Manga ist er aber eine Frau. Astaroth hat immer eine Schlange bei sich, die für sein zweites Ich, die Göttin Astarte steht, trotzdem ist der Dämon an sich männlich.

Das Storytelling:

Das Storytelling ist gut und übersichtlich. Allerdings muss man hin und wieder bei einigen Kampfsequenzen immer wieder zurückblättern um den Überlick zu behalten. Ansonsten wirklich gut.
Die Geschichte an sich ist wirklich voll von Potenzial und gefällt mir bis jetzt wirklich gut. Ich bin gespannt, wie es weiter geht, was ja an sich ein gutes Zeichen ist. Neben den Hauptsträngen, die v.a. Williams Geldproblemen und seinen Zweifeln an der Realität folgen, gibt es auch hin und wieder kleine Nebengeschichte, wie z.B. Geisterjagd bei Wills Freund Isaac.
Dieser Freund Isaac ist ein ziemlicher Esotherikfan. Auf der Coverinnenseite eines jeden Bandes stellt er jeden Dämon einmal im Allgemeinem vor und listet historische belegte Fähigkeiten u.ä. auf. Ein riesiges Plus!

Fazit:

Devils and realist ist ein spannender Mysterymanga, der für Fans des Genres, aber auch z.B. Einsteiger sehr gut geeignet ist. Besonders gut gefallen mir immer "Isaacs Undercover - Checks", die die Dämonen vorstellen.
Der Manga erhält von mir sehr gute vier von fünf Sternen.