Freitag, 19. Juli 2013

Comicrezi: Alisik

Basisinformation:

Titel: Alisik
Autor: Hubertus Rufledt
Zeichner: Helge Vogt
Genre: Romance, Fantasy, Mystery
Bände: 1 (von vieren, unvollständig)
Seitenzahl: 96
Preis: 7,99€
Erscheinungsdatum: Juli 2013
Verlag: Carlsen Comics
Amazon: http://www.amazon.de/Alisik-Band-1-Hubertus-Rufledt/dp/3551770263/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1374231005&sr=8-1&keywords=alisik
Cover:

Die Story:

Alisik ist tot. Wie sie gestorben ist, das weiß sie nicht. Zwar bekommt sie hin und wieder Visionen aus ihrer Vergangenheit dich etwas Aufschlussreiches erfährt sie so auch nicht.
Also lebt sie mit ihren anderen untoten Geisterfreunden auf dem alten verlassenen Friedhof. Sie warten darauf, dass der Sichel - Michel ihnen mitteilt, was der Gevatter Tod für sie bereit hält: Denn alle haben in ihrem vorherigen Leben einen Fehler begangen, der sie dazu verpflichtet auf der Erde zu warten, bis entschieden worden ist ob sie in den Himmel oder die Hölle kommen.
Doch auch der Frieden täuscht: Denn angeblich möchte eine Baufirma dort, wo der stillgelegte Friedhof liegt ein Einkaufszentrum bauen!
Dies versichert ihr der blinde Ruben, der oft mit seinem Hund auf dem Friedhof spazieren geht. Er ist der einzige, der Alisik und ihre Freunde hören kann. Alisik ist froh jemanden in ihrem Alter zu haben mit dem sie reden kann. Doch irgendwie entwickelt sich zwischen ihr und ihm weitaus mehr...

Der Zeichenstil:

Wundervoll! Träumerisch! Faszinierend! Drei Worte, die eigentlich schon genügen um den Stil zu beschreiben! Eine Mischung aus Tim Burton, Disney und einer völlig verzauberten Traumwelt! Man merkt, wie viel Liebe der Zeichner in dieses Buch steckt. Voller Details, mit schönen Licht - Schatten und Perspektivenwechseln. Auch lässt sich der Unterschied zwischen "Leben" und "Tod" besonders gut erkennen. Ich kann gar nicht so viel dazu sagen außer: Kauft euch diesen Comic und wenn's nur wegen den Zeichnungen ist! Das war auch der Grund, warum ich darauf aufmerksam geworden bin ;) Ich bin nämlich eigentlich kein Romantasy - Fan.

Das Characterdesign:

Ich liebe Alisiks Aussehen! Es ist so schön! Sie hat dieses puppenhafte Aussehen mit den roten Bäckchen und den süßen Lippen und, und, und! Auch die anderen Charaktere, wie Oma Samtkraut oder Frings, zwei "Psotmortale" sehen so wunderbar aus. Obwohl sie natürlich wie Skelette und Zombies gestaltet sind, laden sie einen trotzdem in die Geschichte ein und entführen einen in ihre wunderbare Welt!

Das Storytelling:

Das Storytelling ist perfekt. Die Kapitelaufteilung ist perfekt und nicht störend. Das Buch ist gut aufgeteilt in einige Seiten, die einen Einblick in das Bauunternehmen geben, nur um den Leser aufmerksam zu machen und ebenso wir der Hauptplot um Alisik verfolgt ohne Verwirrung zu stiften.
Besonders gut gefallen mit die kleinen beschriebenen Seiten zwischen den Kapiteln, die zum Beispiel Alisiks Love - und Hate - Liste enthält oder irgendwelche Auszüge aus dem Buch der Toten. Es gibt dem Buch eine verspielte Aufteilung und man hat das Gefühl, als würde das Buch gar nicht unterbrechen. Auch finde ich die Kapitelcover immer wieder interessant gestaltet und nicht so nach dem Motto "Einheitsbrei".

Fazit:

Alisik ist ein verspieltes süßes Graphic Novel, das zum Träumen einlädt. Ich empfehle es sogar an Leser weiter, die keine Comic - Fans sind! Jeder der einmal Lust auf eine faszinierende Geistergeschichte der besonderen Art hat und jeder Tim Burton - Fan sollte das nächste mal im Buchladen direkt in die Comic und Manga - Abteilung marschieren und Alisik kaufen!
Von mir bekommt dieser Comic fünf von fünf Sternen! <3