Donnerstag, 27. März 2014

[Buch des Monats] März 2014: Der unsterbliche Alchemyst

Sooooo ... Nachdem die Aktion leider etwas untergegangen ist (Ich bin auch nur ein Mensch), geht es jetzt weiter: Heute stelle ich euch mal wieder einen Band stellvertretend für eine Reihe vor!

Info:

Titel: Der unsterbliche Alchemyst
Originaltitel: The secrets of the immortal Nicholas Flamel - The Alchemyst
Autor: Michaels Scott
Reihe; Band: Die Geheimnisse des Nicholas Flamel; 1
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 413
Erschienen: 2007; Random House Verlag
Deutscher Verlag: cbj (2008)
Preis: 8, 95€ (Taschenbuch)
Amazon: http://www.amazon.de/Die-Geheimnisse-Nicholas-Flamel-unsterbliche/dp/357040000X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1395940678&sr=1-1&keywords=der+unsterbliche+alchemyst
Cover:
Originalcover:

Die Story:

Mitten am helllichten Tag wird in die Buchhandlung des Nick Flemming eingebrochen und die Zwillinge Josh und Sophie sind mittendrin. Doch die Einbrecher benutzen keine normalen Methoden, nein sie bedienen sich der Magie und sind auf der Suche nach einem ganz bestimmten Buch. In diesem ist Nick, alias Nicholas' Geheimnis des ewigen Lebens verzeichnet - Doch ohne das Buch vergeht jenes ganz schnell!
Für die Zwillinge hält der Alchemist doch noch eine weitere Überraschung bereit: Sie sind Teil einer uralten Prophezeihung, die das Ende der Welt vorhersagen soll!

Der Autor:

Michael Scott wurde 1959 in Dublin, Irland, geboren, wo er noch heute lebt und schreibt.
Er ist Experte auf dem Gebit der irischen Mythologie, weswegen es keinen wundert, dass sein erstes Buch nur irische Sagen enthielt (1883). Seitdem hat er über hundert Bücher, Kurzgeschichten und Drehbücher verfasst, sowohl für Kinder, Jugendliche als auch Erwachsene. Dabei schreibt er auch unter den Pseudonymen Anna Dillon  und Mike Scott.
1991 war er sogar Stadtschreiber der Stadt Dublin, die damals auch die Kulturstadt Europas war.
Internetseite: http://www.dillonscott.com/

Der Schreibstil:

Michael Scott schreibt bildlich, gut verständlich und spannend und ist deswegen auch etwas für "Gelegenheitleser".
Auch ein gewisser Humor und spritzige Dialoge erwarten den Leser bei diesem Buch.

Die Charaktere:

In der Reihe sammeln sich nach und nach wirklich sehr viele Charaktere an, doch soweit ich mich erinnern kann, gelingt dem Autor ganz gut die Grätsche. Soll heißen? Die wichtigen, wiederkehrenden Charaktere bleiben im Kopf und lassen sich auch  immer wieder gut erkennen.

Der Plot:

Das Buch (okay, die Reihe) ist ziemlich linear aufgebaut, hält aber einige Storytwists bereit.

Mein Fazit:

Zu meinen "Büchern des Monats" muss ich nicht viel sagen, sonst wären sie nicht Buch des Monats. Das heutige ist wegen des einfachen, aber spannenden Schreibstils und der linearen (aber trotzdem nicht langweiligen) Story auch etwas für Jüngere und Gelegenheitsleser ^^