Sonntag, 13. Oktober 2013

Brilles Hall of Shame: Die 5 schlechtesten Buchverfilmungen

Ja, ich habe mir eine neue Kategorie für euch ausgedacht: Brilles Hall of Fame/Shame. Jeden Monat stelle ich euch fünf schlechte oder fünf Dinge vor, die mir wirklich gut gefallen haben (z.B. Mangas, Buchverfilmungen, Fanfics, etc).
Heute fange ich an mit den schlechtesten Buchverfilmungen in einer Woche kommen die Besten.
Ich fange von hinten, also mit dem letzten Platz an.

5. Der Hobbit. Ja, kreuzigt mich, steinigt mich, hackt mir den Kopf und werft ihn einem gefräßigen Ork vor die Füße, aber ich fand die Hobbit - Verfilmung nicht allzu gut.
Das lag vorwiegend daran, dass man aus einem vlt. 300 oder 400 Seitenbuch keine 3 mal 3 Stunden Filmreihe machen kann. Ein Film hätte gereicht. Stattdessen zieht sich alles ewig hin (wie auch schon bei Herr der Ringe). Ich habe mich zeitweilig wirklich gelangweilt.

4. Diese Buchverfilmung habe ich neulich erst gesehen. Na, worum geht's? Genau: City of Bones. Das Buch hat mich sogar begeistert aber mit der Verfilmung wurde ich nicht richtig warm.
Der Film fing schon ganz anders an! Schrecklich! Außerdem war der Schluss komplett neu ausgedacht! Was zum? Dann spoilert mich der Film, wo ich den zweiten Band doch lesen wollte... Und die Besetzung erst ... Clar: zu groß, gefärbt, Jace hatte Instantnudelhaare, Alec war zu Alt und Isabelle war ... naja nicht Isabelle. Und das waren erst vier der Charaktere ... Wenigstens haben sie Hugo gut besetzt *hust hust*
(Computerannimierter Rabe).
Ähm ... Ja und etwas, was ich überhaupt und sowieso hasse: Neue Dinge dazu erfinden! SCHRECKLICH!
Klar, ich muss 500 Seiten kürzen, aber warum erfinde ich dann wieder neue Sachen dazu?
Nein, als Fantasyfilm war er wirklich gut aber nicht als Buchverfilmung.

3. Die Spiderwick- Chroniken. Abgesehen davon, dass aus den Filmen nie wirklich Chroniken geworden sind (Allein das erklärt schon einiges)... Hielt sich der Film auch nicht sonderlich gut ans Buch.

2. Narnia. Ich mochte die Narniaverfilmungen nicht allzu sehr. Der erste gedrehte Film war wirklich gut, auch wenn er sich nicht an jedes einzelne Buchdetail hält, das ist immer so. Aber dann wurden die Filme schlechter. Nicht nur, dass immer ein Buch ausgelassen wird sondern auch, dass der letzte Film bis auf die Charaktere nichts mehr mit der Vorlage zu tun hatte. Außerdem stört mich, dass sie immer Caspian in allem als Hauptchara brauchen? Wieso? Leute!

1. Die schlimmste Buchverfilmung, die ich je gesehen habe: Darren Shans Mitternachtszirkus. Buh, Sünd und Schande und schämt euch!
Geschichte gekürzt, Spoiler mitreingenommen, Charaktere und Story verändert und ganz schlimm: Neue Sachen dazu erfunden! Total unlogische Sachen! Was will dieses verdammte Affenmädchen? Wir haben Debbie!
Dieser Film lässt mir wirklich die Haare zu berge stehen.