Sonntag, 26. Oktober 2014

[Offtopic] Hatred

Ich persönlich nenne mich Gamerin und Nerd. Mit Stolz und Freude. Ich finde es toll einer so offenen, kreativen, lustigen, Gruppe so voll mit Elan und Herz für das, was ihnen gefällt anzugehören. Cosplay, Fanart, Fanfiction, eigene kleine Spiele, Conventions ... Die Szene hat so viel auf die Beine gestellt, macht so viel und ist größten Teils alles, außer das Klischee.
Doch darum geht es auch heute leider wieder.
Ich einige Game/Nerd/News - Kanälen abonniert, nicht nur deutsche, wie Gamestar oder Giga, sondern eben auch (überwiegend Amerikanische), wie eben Machinima oder Zoomin.TV Games. Und bei allen kam ich in dieser Woche an einem Thema nicht vorbei: Hatred.
Für alle, die es nicht mitbekommen haben: Hatred ist ein Spiel, dass die polnischen Entwickler Destructive Creations vor einiger Zeit mit einem Trailer angekündigt haben. Doch bereits dieser Trailer löste heftige Debatten aus. Ziel des Spiels ist es - und jetzt nähere ich mich dem eigentlichen Thema - einfach möglichst viele Menschen zu töten.
Bereist im Trailer hört man die "Hauptfigur" sagen, sie hasse diese Welt, alle Menschen und das eigene Leben. Sie hätte immer einen gewaltsamen Tod angestrebt und wolle nun möglichst viele andere mit ins Grab nehmen. Und genau das tut man in dem Spiel. Keine Storyline, keine Missionen, kein linearer Aufbau, nur Töten.
Der Trailer ist - meines Wissens nach - inzwischen nicht mehr zugänglich.
Normalerweise bin bin ich eine der ersten, die Aufschreit, wenn Deutschlands niveaulose Lieblingszeitung mal wieder titelt "Spiel verharmlost Amokläufe" doch dieses Mal muss ich den hochrangigsten Journalisten der Welt leider Recht geben.
Auch in anderen Videospielen gibt es (überspitzte) Gewaltdarstellungen, klar, (auch in Filmen, nur so nebenbei), doch diese sind oft entweder storyrelevant, Satire, bzw spiegeln, wie in GTA zum Beispiel (zwar übertrieben) Umstände in gewissen gesellschaftlichen Gruppen (oder eben nach dem Zusammenbruch dieser, siehe Dystopien) wider. Das heißt nicht, das unbedingt alles zu unterstützen gilt, allerdings werfen sich hier teilweise tatsächliche moralische Fragen auf (dazu später mehr). In "Hatred" fehlt davon jedoch jegliche Spur, das Spiel ist ernst gemeint, keine Satire und einen roten Faden sucht man vergeblich. Überhaupt auf die Idee zu kommen ein solches Werk zu erschaffen, egal aus welchen Gründen auch immer (auch dazu später mehr) ist moralisch vielleicht noch nicht allzu verwerflich es aber noch zu veröffentlichen ist gegen jeden guten Geschmack.
Größerer Grund zur Sorge sind allerdings diejenigen, die das Spiel tatsächlich mit ernsthaften Absichten kaufen werden. Ich werde später noch eher auf den braunen Hintergrund der Entwickler eingehen, womit schon eine "Zielgruppe" des Spieles klar sein dürfte. Ansonsten hoffe ich, dass keiner/kaum einer das Spiel weniger aus Neugier sonder aus ernsthaftem Interesse und Spaß an der Thematik kaufen wird. Wenn überhaupt jemand das Spiel kaufen wird, denn ein solches Skandalspiel scheint eines der typischen Beispiel für Raubkopien - Material zu sein (ich will nicht sagen, dass es wünschenswert sei, aber solchen Leuten sollte man so wenig Geld wie möglich in den Rachen stopfen).
Aber hinsichtlich dessen bin ich fast beruhigt. Für die meisten scheint der einzige Grund das Spiel zu kaufen reine Neugierde zu sein, wenn überhaupt.
Was mich noch stört, jedoch auf den meisten Seiten kaum Anklang fand war das recht klischeehafte Aussehen des "Protagonisten". Schwarzer Ledermantel, dunkle, lange Haare: Ein typischer Metalhead oder Goth (zumindest in den Köpfen der Gesellschaft). Nicht nur Gamer haben damit zu kämpfen, auch die beiden oben genannten Gruppen (und alle anderen, die nicht so recht der gesellschaftlichen Norm entsprechen). Das Bild, das hier erzeugt wird ist fast schon lächerlich. Ich finde es traurig und erbärmlich, dass solche Klischees immer wieder ausgeschlachtet werden müssen. Es ist peinlich und rückt so nicht nur schon wieder die Gamer - Community in ein schlechtes Licht, sondern auch Goths und Metaller. 
Warum müssen es immer die "Teufelsanbeter" sein? Das ist ein Klischee, welches nicht einmal in den Ansätzen der Wahrheit entspricht. Es sagt eigentlich viel Schlechtes über unsere Gesellschaft aus, wenn solche Bilder immer wieder aufgegriffen und als wahr empfunden werden. Amokläufe werden auch von "normalen" Menschen begangen, die vorher nie aufgefallen sind. Nicht die Szene oder die Interessen machen jemanden zu einem Mörder, es ist die Gesellschaft. Nur weil etwas "fremd" ist, ist das kein Grund dieses zu verurteilen und zu dämonisieren, nur weil man es nicht versteht! Denn eines ist sicher: man versteht es nicht besser, wenn man es einfach verteufelt. Natürlich ist es so leichter, aber nicht besser!
Ich selbst ziehe mich fast nur schwarz an, lese Edgar Allan Poe, schreibe Creepypastas und höre Screamo, Metal, Goth und ähnliches (ach ja und ich spiele Videospiele). Nach landläufiger Meinung wäre ich also eine der gefährlichsten Personen dieser Erde! Kleines Geheimnis: ich hab keine Ahnung, wie man eine Waffe bedient und habe keinerlei Vorhaben im Kopf, für das ich solche Kenntnisse besitzen müsste.
Ich kenne genug Leute, die Slayer hören und eigentlich ziemlich cool drauf sind. Es ist lächerlich zu erwarten, dass wir nur, wegen unserer Interessen ein größeres Aggressionspotenzial aufweisen.
Laut den Entwicklern, soll das Spiel bloße Unterhaltung sein, das Spiel - Erlebnis soll in den Vordergrund gerückt werden und man wolle gegen den Trend der farbenfrohen, verrückten Videospiele (ein Gelatsch, nebenbei, es gibt genügend düstere Spiele auf dem Markt, bestes und aktuellstes Beispiel: The Evil Within. Wer nicht auf Horror steht für den gibt es da noch die Batman -Arkham - Reihe und einen Haufen anderer Spiele.) wirken. Deswegen solle die Community das Spiel nicht "zu ernst" nehmen. Gleichzeitig aber behaupten die Polen, sie wollen, dass sich der Spieler mit moralischen Fragen befasse und überlege, ob es vertretbar sei, was er hier mache (Quelle: www.4players.de). 
Und für mich beginnt bei dieser Aussage das Paradoxon. Wenn ich nur spielen will, dass heißt, wenn ich einfach nur unterhalten werden möchte, dann will ich mir als Spieler keine "unnötigen" moralischen Fragen stellen. Die Unterhaltung beginnt in dem Moment, in dem ich den Kontroller einstecke und das Spiel starte und endet, spätestens, wenn mein Computer herunter gefahren hat. Das ist pure Unterhaltung, auch bei Filmen, Büchern, Comics, etc. Ich befasse mich so lange mit dem entsprechenden Spiel/Film/Buch/etc, wie es eben dauert dieses durchzuspielen (anzusehen, durchzulesen, etc.) und habe in erster Linie Spaß daran. Ein Spiel, dass tatsächlich nur pure Unterhaltung ist, nehme ich in der Tat nicht "zu ernst", ein solches Spiel nimmt sich selbst allerdings auch nicht "zu ernst" (und die Developer scheinen sich selbst und ihr Projekt seeehr ernst zu nehmen).Die Sache mit den moralische Überlegungen geht über pure Unterhaltung hinaus. Für mich persönlich wirft ein gutes Werk auch immer entsprechende Fragen auf und diese begleiten mich über den Zeitraum des Spielens/etc, hinaus. Natürlich werde ich unterhalten, aber es ist mehr, als nur das! Als Beispiel möchte ich Remember Me anführen, ein Spiel, dass ich absolut geil fand, bis auf die Steuerung. Die Story war cool und hat eben auch Fragen aufgeworfen, über die ich längerfristig philosophiert habe, Fragen, die teilweise auch absolut up to date waren. Ich hatte Spaß daran, in die Rolle von Nilin zu schlüpfen, keine Frage, ich hatte Spaß an den cool inszenierten Attacken und den interessanten Umgebung, d.h. ich wurde unterhalten, gleichzeitig aber regten sich in mir noch andere Gefühle - Mitleid z.B. für die Leaper - und ich habe mich gefragt, nicht nur während dem Spiel sondern auch danach - ja teilweise jetzt noch! - ob es richtig ist, die Erinnerungen anderer (bzw. andere allgemeinhin) zu manipulieren, oder ob tatsächlich eine Organisation Zugriff auf alle Informationen verfügen sollte. Das ist eine Frage die, vor allem in unserer heutigen Zeit höchst aktuell ist! Das Spiel war also mehr, als nur Unterhaltung!
Dies hingegen ist ein Spiel, das ich ernst nehme.
Vielleicht ist es nur meine Meinung, aber die Entwickler haben sich hinsichtlich dieser Aussagen ziemlich verzettelt und widersprechen sich selbst, nur, um ihr Spiel so gut, wie nur möglich zu pushen.
Ein Spiel kann nicht gleichzeitig als "pure Unterhaltung" und nicht "zu ernst" und dabei auch noch als "moralischer Anstoß" bezeichnet werden!
Und hier kenne ich zum ersten Punkt: Der Anlass zur übertrieben Gewaltdarstellung. Viele Seiten behaupten, und da stimme ich ihnen weitesgehend zu, dass die Entwickler den Shitstorm und die Debatten gepant hatten. Ein Spiel, über das im Voraus viel, fast schon zu viel, geredet wird, verkauft sich doch im Nachhinein besser, oder? So lassen sich zumindest die Hoffnungen der Developer erahnen.
Mir ist bewusst, dass ich ihnen dadurch, dass ich diesen Artikel schreibe, genau das gebe, was sie wollen - Aufmerksamkeit. Doch ich hoffe, dass es sich dabei um negative Aufmerksamkeit handelt!
Hinzu kommt - und hier wird es schon etwas "pikanter" - dass der Großteil des Teams anscheinend aus der rechten Szene zu kommen scheint, so zumindest steht es auf www.ingame.de. Es existieren Bilder, auf denen einige der Entwickler T-Shirts mit den Logos radikaler Bands und Organisationen. Auch konnte einem anderen der Entwickler Kontakten zur Polska Liga Obrony nachgewiesen werden, einer islamophobischen Organisation von und für Rechtsradikale. Auch andere sollen  in der rechten Szene aktiv (gewesen) sein. Und das lässt schon deutlich mehr Hintergründe zur Entwicklung und Produktion eines solchen Spieles durchscheinen. 
Mich würde es nicht wundern, wenn in dem glorreichen Endprodukt auch das ein oder andere Hakenkreuz zu sehen oder man hin und wieder auch die Ehre hat den ein oder anderen Rabbi umzubringen (nur um das ganze auf die Spitze zu treiben). Selbstverständlich (so klug schienen die Entwickler dann doch) ist das noch nicht im Trailer zu sehen.
Um ehrlich zu sein spätestens jetzt hört es bei mir auf. Wie ihr bestimmt herauslesen konnten, hatte ich auch vorher schon meine Probleme damit, mit Beleidigungen und Schimpfwörtern hinter dem Berg zu halten, aber jetzt ... Rechtsradikalismus ist eine Art "rotes Tuch" für mich. Natürlich wäre es zwiespältig, wenn nicht sogar unvertretbar, "solchen" Menschen ihr Recht auf Meinungsfreiheit zu verweigern. Man würde sich gewissermaßen auf dasselbe Level hinunterlassen und dadurch hätte niemand etwas gewonnen! Doch es stört mich, dass gerade Radikale (ob rechts, links, religiös, etc.) oft ebendieses Recht als eine Art Rechtfertigung, fast schon Berechtigung für ihre Taten, Veröffentlichung und unüberlegte und unangebrachte Äußerungen benutzen. Umso trauriger jedoch, dass inzwischen immer mehr Menschen darauf hineinzufallen scheinen. Parteien, wie die AfD und leider, leider, leider auch die NPD gewinnen immer mehr an Rückenwind. Ich denke, dass viele Deutsche jetzt mit der EU unzufrieden sind, jedoch nicht so weit denken, was wäre, wenn sie wieder nur einen einsamen, einzigen Staat bilden würden! Ja, das vereinte Europa hat uns überwiegend Vorteile beschert (natürlich auch Nachteile), einige davon mögen wir erst spüren, wenn wir tatsächlich in eine Notsituation (mit wir meine ich eben Deutschland) geraten, wie z.B: Griechenland und wir "Freunde" (die anderen europäischen Staaten), die uns beistehen. An andere haben wir uns inzwischen so gewöhnt, dass sie uns gar nicht mehr auffallen! Doch für beide Arten gilt, dass das deutsche Volk wohl erst realisieren wird, was fehlt, wenn es zu spät ist (so, wie immer, eben). Allgemein habe ich das Gefühl, dass immer mehr Deutsche die Fähigkeit verlieren eigenständig zu denken ...
Doch das wäre eigentlich einen komplett anderen Blogpost wert und lässt mich einmal mehr realisieren, wie schnell ich doch vom Hundertsten ins Tausende komme...
"Hatred" ist ein Projekt, dass es in keinster Weise zu unterstützen gilt (sei es jetzt auf Kickstarter, Steam Greenlight oder letztendlich im Handel), nicht zuletzt wegen dem fragwürdigen Hintergrund der Entwickler. Ich weiß nicht, was nicht daraus werden wird, jetzt, nachdem der Trailer bereits solch kontroverse Debatten auslöste (Unreal Engine zum Beispiel ließ deren Logo aus dem Trailer entfernen, da sie nicht mit einem solchen Spiel in Verbindung gebracht werden wollten). Aber ich glaube kaum, dass sich die Entwickler davon abringen lassen werden ihr Spiel auf den Markt zu bringen, v.a., da sie den Shitstorm kaum als Warnung, sondern eher als Bestätigung aufnehmen werden.
Ich persönlich werde das Spiel unter keinen Umständen spielen, wobei ich diejenigen nicht verdamme, die es sich aus Neugierde besorgen werden. In der heutigen zeit sind wir den Medien, deren Gewaltdarstellung (Sexdarstellung, usw) dauerhaft ausgeliefert, weswegen wir ein Gefühl für richtig und falsch, sowie die Fähigkeit zur andauernden Reflexion entwickeln sollten, um uns dem Ganzen zu widersetzen. Solange man über das Gesehene und Erlebte konstruktiv nachdenkt und sich somit nicht offen für jegliche verwerfliche Suggestion macht, kann man sich alles genauer anschauen. 
Zu bezweifeln gilt auch, ob das Spiel in Deutschland überhaupt eine Altersfreigabe erhalten wird, denn es erscheint mir ein ziemlich guter Kandidat für den Index zu sein ... Auch, wenn es bestimmt andere Möglichkeiten gibt, an das Spiel zu kommen (Steam, ausländische Versionen, Raubkopien oder die Seite der Entwickler), wäre die Aufnahme auf den Index wohl etwas, womit das Spiel zu kämpfen hätte - Hoffentlich!
Wünschen wir dem Spiel und den Entwicklern einen beschissenen Start auf dem Markt und längerfristig keinen Erfolg. Ich würde mich freuen bereits in einigen Monaten über den Bankrott von "Destructive Creations" berichten zu können (Tut mir leid, das musste raus, ein bisschen subjektiv darf ich auch sein!).
Ansonsten interessiert mich natürlich jegliche Meinung zum Projekt, usw.
Unten verlinke ich euch noch meine Quellen, bzw. einige der Videos, die ich gesehen habe ^^

Die Videos:

Machinima: https://www.youtube.com/watch?v=3sax_dWNT3Y&list=PLZLTS4u9M_2rwB5pH964EW_f2oYLJLUrf

Zoomin.TV Games:
-Tara Show: https://www.youtube.com/watch?v=12amFtzi3Ts&list=PL8ojpNOXs0q8hxgdGDTuo_n97fG9IQIuX
-News Flash: https://www.youtube.com/watch?v=7mBzkbTcR0A

BeHaind: https://www.youtube.com/watch?v=qwgmUB8QQSY&list=UUDhu1klCDnf2glev0YbYkDA

Die Artikel:

4Players: http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/PC-CDROM/36139/2144349/Hatred-Entwickler_Ja_es_ist_ein_Spiel_in_dem_es_darum_geht_Menschen_zu_toeten.html


inGame: http://www.ingame.de/platform/pc/hatred-trailer-um-amkolaeufer-spiel-entfacht-debatte/