Dienstag, 21. Januar 2014

Mangarezi: Ral O Grad - Blue dragon von Tsuneo Takano und Takeshi Obata

Info:

Titel: Ral O Grad - Blue dragon
Originaltitel: Blue dragon - Ral O Grad
Autor: Tsuneo Takano
Zeichner: Takeshi Obata
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 192
Verlag: Tokyopop
Preis: 6,50 €
Amazon: http://www.amazon.de/gp/product/3867191417/ref=s9_psimh_gw_p14_d0_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=center-2&pf_rd_r=03XB4ZAEVQRVKCA529WZ&pf_rd_t=101&pf_rd_p=455353687&pf_rd_i=301128
Cover:

Die Story:

In einer alternativen mittelalterlichen Welt lebt Ral. Seid seiner Geburt wurde er weggesperrt, da er ein gefährliches Wesen in sich trägt. Der blaue Drache Grad hat ihn sich als Wirt herausgesucht. Den einzigen Kontakt zur Außenwelt hat er durch seine Erzieherin Mio.
Jetzt, im Teenageralter, wird er endlich befreit, da eine dunkle Gefahr über dem Königreich liegt:
Schatten genannte Dämonen kommen aus ihrer Welt herübergekrochen und drohen die gesamte Menschheit zu töten.
Sie können sich über den Schatten (logisch) in Lebewesen einnisten.
Ral zieht los, um gegen die böse Königin der Schatten zu kämpfen.

Der Zeichenstil:

Muss ich dazu noch viel sagen? Ich meine spätestens seit Death Note weiß doch jeder, dass Takeshi Obata einfach ein Genie ist.
Punkt.

Die Charaktere:

Und jetzt kommen wir an den Punkt, an dem es mangelt, wie ich denke.
Denn ich fand keinen wirklich sympathisch und die meisten eher einfallslos und auf Klischees aufgebaut.
Da wäre Mio. die so gut wie kein Leben hat und eigentlich alles für ihren Schützling tut.
Und Ral, der mich einfach tierisch nervt. Klar ist der junge ein bisschen neben der Spur, fünfzehn Jahre eingesperrt is ja auch nicht wirklich förderlich.
Aber der dämliche Runnig - Gag, dass er die Welt für die Brüste aller Mädchen rettet ist so dermaßen dämlich! Schon nach dem zweiten Mal, will man's echt nicht mehr hören!


Das Storytelling:

Joa. Alles in allem dynamisch. Vor allem die Kampfszenen sind ganz passabel.

Der Plot:

Mir ist viel zu viel Ecci dabei, ganz ganz ehrlich.
Prinzipiell finde ich die Idee mit den Schatten aber ziemlich cool. Auch das Prinzip und die verschiedenen Arten sind sehr schön und nicht überflüssig oft erklärt.
Auch die Welt ist sehr schön aufgebaut.
Überflüssige Logik und Storyfehler gibt es nicht.

Mein Fazit:

Ral O -grad ist so ein typisches "Na ja".
Von mir gibt es 2,5 von 5 Sternen