Montag, 27. Januar 2014

Buchrezi: Chroniken der Weltensucher (4): Der Atem des Teufels von Thomas Thiemeyer

Info:

Titel: Chroniken der Weltensucher: Der Atem des Teufels
Reihe: Chroniken der Weltensucher
Autor: Thomas Thiemeyer
Genre: Fantasy; Abenteuer
Seitenzahl: 460
Erschienen: Loewe Verlag
Preis: 17,90 €
Amazon: http://www.amazon.de/Chroniken-Weltensucher-04-Atem-Teufels/dp/378557049X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1390414305&sr=8-1&keywords=der+atem+des+teufels
Cover:

Die Story:

Der Atem des Teufels ist der vierte Teil der "Chroniken der Weltensucher" - Reihe um den selbsternannten unehelichen Sohn des Alexander von Humboldt.
Mit seinem Forscherteam hat er bereits mehrere unerklärliche Phänomene gelöst.
In dem 4. Band geht es nach Java.
Humboldt und sein Team werden von Leiter der Berliner Akademie und den niederländischen Besetzern gebeten, einigen unheimlichen Vorkommnissen auf den Grund zu gehen.
Lange schon erzählt man sich die Geschichte der Steinernen, die tatsächlich Wirklichkeit zu sein scheint.
Andauernd werden Menschen entführt und Dörfer überfallen. Auch Lena wird entführt und für die Forscher beginnt eine beeindruckende Reise in das Innere der Erde.

Der Autor:

Thomas Thiemeyer wurde 1963 in Köln geboren. Er studierte Kunst und Geologie und arbeitete bereits einige Zeit als Illustrator, bevor er sein erstes Buch beim Ravensburger Buchverlag veröffentlichte.
Er gewann bereits mehrere Preise und seine Bücher wurden in 12 Sprachen übersetzt.

Der Schreibstil:

Ich mag den Schreibstil des Autors. Abgesehen hat er ja auch Erfahrung im Schreiben, was natürlich nicht unbedingt heißen muss, dass er gut schreibt.
Aber hier ist Qualität drin :P

Die Charaktere:

Ich werde hier jetzt nichts genaues über die einzelnen Charaktere erzählen, ich meine, wer die Reihe kennt, kennt die Charaktere. Ich finde, Thomas Thiemeyer bleibt sich und seinen Charakteren treu, was einen bei diesen Personen wirklich freut.
Wer mich wirklich dermaßen genervt hat war Lena. Dieses Mädchen ist so überaus überflüssig, ihr glaubt es nicht!
Die Kleine schmeißt sich das gesamte Buch über an Oskar ran und versucht Charlotte eifersüchtig zu machen! Es nervt tierisch. Das kann kein normales vierzehnjähriges Kind sein!
Außerdem: Warum sind so viele Autoren der Meinung ein verdammtes Liebesdreieck würde ihr Buch spannender machen? Das tut es nicht. Mich nervt eine solche Aktion nur. Die gesamte Geschichte hätte ohne sie besser funktioniert. Ja, okay, dann wäre eben ein anderer aus dem Team entführt worden ... Wie wäre es denn mal mit Oskar? Der kann ruhig auch mal was abkriegen.
Also bitte, liebe Autoren ... keine Liebesdreiecke und keine Lenas mehr!

Der Plot:

Spannend, aber nicht mehr so spannend, wie die Vorgänger. Man muss hier natürlich auch zu Gute halten, dass es irgendwann auch schwer wird sich neue Geschichten für eine Serie auszudenken.
Ich finde aber, dass die Story vorhersehbarer wird, was ich sehr schade finde.

Mein Fazit:

Chroniken der Weltensucher ist eine meiner Lieblingsserien, die ich immer noch lese und der ich immer noch folge.
Allerdings hat auch diese etwas nachgelassen. Außerdem habe ich einen der nervigsten Charaktere seit Ewigkeiten erlebt!
Deswegen: 3,5 von 5 Sternen.