Samstag, 14. Juni 2014

[Mangarezi] Tokyo Ghul von Sui Ishida

Info:

Titel: Manga
Originaltitel: Tokyo Ghul
Autor/Zeichner: Sui Ishida
Serie: Tokyo Ghul
Band: 1
Genre: Mystery, Urban Fantasy, Horror, Action
Seitenzahl: 224
Verlag: Kazé
Preis: 6, 95€
Amazon: http://www.amazon.de/Tokyo-Ghoul-01-Sui-Ishida/dp/288921205X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1402597722&sr=8-1&keywords=tokyo+ghul
Cover:

Die Story:

Ghule, menschenfressende Monster, treiben in Tokyos Straßen ihr Unwesen. Auch der Student Ken wird Opfer eines Angriffs, doch kurz vor Kens Tod wird der Ghul von herabstürzendem Schrott getroffen, und stirbt, ohne sein Werk zu vollenden. Bereits auf der Schwelle des Todes, werden Ken die Organe des Monsters transplantiert und er beginnt sich zu verändern ...

Der Zeichenstil:

Oh! Wundervoll. Ja, ich geb's zu, auf Tokyo Ghul bin ich wieder durch das Cover gekommen, hab dann den Klappentext gelesen und fands toll.
Zeichnerisch finde ich ist der Manga fast ein Meisterwerk ^^

Die Charaktere:

Leider sind die meisten Charaktere etwas zu klischeehaft. Der beste Freund, der stille Bücherwurm, der plötzlich zum Helden wird, der Schönling ...  Ich hoffe, dass sich hier noch etwas tut, denn an sich mag ich die Figuren, trotz den ausgenutzten Vorbildern.

Das Storytelling:

Hier könnte auch noch etwas mehr getan werden. Die Seitenaufteilung ist dynamisch und die meisten Kämpfe gut dargestellt. Trotzdem fehlt hier irgendwie noch das gewisse etwas beim Erzählstil. Auch ein bisschen mehr Klarheit könnten nicht schaden.

Der Plot:

Oh, ich liebe ethische Fragen. Wobei man sie sich, wie ich finde hier nicht wirklich stellt, da Kens Situation für den Leser komplett unmöglich ist. Trotzdem ist die Geschichte von Tokyo Ghul lesenswert, zumindest nach meinem ersten Eindruck. Band zwei ist für mich ein Musthave.

Mein Fazit:

Tokyo Ghul ist ein Manga, der mehr gut gefallen hat, trotz einiger kleiner Schwachstellen, über die sich aber hinwegsehen lässt. Deswegen bekommt er von mir 4 von 5 Lesebrillen